Neuigkeiten

10.10.2017, 10:15 Uhr | Bericht aus der Glocke vom 10.10.2017

Abgeordneter zu Besuch bei Lülf

Ennigerloh (dis). Bildung, Sicherheit und Kommunalfinanzen: Diese Themen standen im Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf und dem CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier, der gestern zu Besuch im Ennigerloher Rathaus gewesen ist.

Auch der Straßenbau mit Blick auf den Ennigerloher Ostring war ein Thema: In dem Gespräch  habe man parteipolitische Scheuklappen weggelassen, sagte Lülf. Er betonte, wie wichtig es für ihn sei, dass der Landtagsabgeordnete zu einem Gespräch im Rathaus war. Für ihn seien Kontakte zu Landes- und Bundespolitikern von großer Bedeutung, betonte Lülf, denn sie brächten Detailinformationen aus der Regierungsarbeit mit.

Daniel Hagemeier betonte, dass er sich als Abgeordneter für alle Bürger seines Wahlkreises sehe. Der enge Kontakt zu den Bürgermeistern im Kreis gehöre für ihn zu einem guten Netzwerk. Dabei erhalte er die Informationen aus den Kommunen. Beim Nachtragshaushalt 2017 für NRW ginge es nicht um die Umsetzung von Wahlversprechen, sondern um die Ausstattung unterfinanzierter Bereiche wie bei den Kitas. Dort erhalte der Kreis Warendorf 7,2 Millionnen Euro aus dem Kita- Rettungspaket. Ein weiterer Punkt der neuen NRW-Landesregierung sei die Einstellung von 2300 Polizeianwärtern. Das sei eine Steigerung um 300 Anwärter , erklärte Hagemeier. Die Gemeindefinanzierung stehe im Fokus und eine Schuldenbremse sei für das Jahr 2020 fest verankert. In 2018 werde die Regierung eine relativ große Bildungsoffensive starten, kündigte der Landtagsabgeordnete aus Oelde an. Auch seien 250 Millionen Euro für Krankenhäuser vorgesehen. Man sei guter Dinge, erklärte Hagemeier. Die aus zehn Abgeordneten bestehende Münsterlandgruppe werde die Probleme in Düsseldorf benennen.

So konnte sich Hagemeier den Worten Lülfs anschließen, der sagte : "Jeder Euro für den ländlichen Raum ist ein guter Euro."