Neuigkeiten

30.10.2018, 10:45 Uhr

Daniel Hagemeier besucht Aumann AG in Beelen

Beelen. Chancen für das Wachstum des Spezialmaschinenbauers Aumann AG mit Hauptsitz in Beelen sahen Sebastian Roll (CFO der Aumann AG), Steffen Mozer (Geschäftsführer der Aumann Beelen GmbH) und Alexander Kamb (Manager Investor Relations der Aumann AG), durch den Trend zu mehr E-Mobilität reichlich. Das lässt sich insbesondere am annualisierten Umsatzwachstum der letzten 3 Jahre von im Schnitt 30% ablesen. CFO Sebastian Roll betonte bei diesem Treffen mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier, dem stellvertretenden Bürgermeister und CDU-Ratsmitglied Helmut Suer und dem Vorsitzenden der Senioren Union Beelen Joachim Fomm: „ Wir sind ein führender Hersteller von Spezialmaschinen und Fertigungslinien für Komponenten von elektrifizierten und klassischer Antriebssträngen insbesondere für die Automobilindustrie“.

Einen intensiven Austausch über das Unternehmen Aumann führten (v.l.) Helmut Suer, Sebastian Roll, Daniel Hagemeier MdL, Steffen Mozer und Joachim Fomm
Alexander Kamb ergänzte, dass durch neue Lösungen eine wirtschaftlichere und produktivere Fertigung möglich sei und daher deutsche Automobilhersteller zu den momentan führenden Herstellern in diesem Bereich aufholen könnten. Im Gespräch wurden aber auch die notwendigen Voraussetzungen des Wachstums angesprochen. Wichtiges Thema für das Unternehmen ist die Bürokratie. „Baukostensteigerungen durch immer neue Auflagen sind zwar ärgerlich, aber wirkliche Probleme entstehen, wenn Bauanträge einfach zu lange brauchen. Man darf nicht vergessen, dass Deutschland dabei mit China und anderen Nationen im Wettbewerb steht“, erklärte Sebastian Roll. Angesprochen wurden weiterhin die zunehmende Bürokratie beim Datenschutz und die Flächenverfügbarkeit für Unternehmenserweiterungen.
Bei der Betriebsführung konnten die CDU Politiker einen Einblick in die anspruchs-volle Fertigung und zielgerichtete und moderne Ausbildung gewinnen. So legt man einen sehr großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung. Im Dialog mit den jungen Auszubildenden wurde klar der Wunsch nach einer gut vernetzten ÖPNV- und Straßenanbindung als Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung in der Region benannt. So gibt es keine ÖPNV-Verbindungen z.B. von/nach Versmold/Greffen, Harsewinkel, Oelde und Beckum (dort befindet sich die Berufsschule).  „Wir müssen etwas ändern, wenn Auszubildende nicht zu ihren Betrieben kommen und die Unternehmen keine neuen Mitarbeiter gewinnen können, weil Verbindungen des ÖPNV schlicht nicht vorhanden sind“, sicherte Daniel Hagemeier zu.
Zum Unternehmen: Die Aumann AG ist ein weltweit führender Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet einzigartige Wickeltechnologie zur hocheffizienten Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Weltweit setzen führende Unternehmen auf Lösungen von Aumann zur Serienproduktion rein elektrischer und hybrider Fahrzeugantriebe, sowie Lösungen zur Fertigungsautomatisierung. Insgesamt rd. 1.300 Mitarbeiter, davon rd. 450 in Beelen.