Neuigkeiten

12.10.2020, 13:26 Uhr

Daniel Hagemeier besucht das Josephs-Hospitals in Warendorf

Im Gespräch mit Peter Goerdeler (Vorstandsvorsitzender) und Rainer Budde (Kurator) ging es um die aktuelle Krankenhausplanung in NRW sowie die aktuelle Situation in Corona-Zeiten. In der Oktoberplenarsitzung hatte die NRW-Koalition aus CDU u. FDP den Entwurf für ein neues Krankenhausgestaltungsgesetz eingebracht. Das Gesetz ist die Grundlage für eine Neuausrichtung der Krankenhausplanung in NRW. Krankenhäuser sind Daseinsvorsorge und müssen den Bürgerinnen und Bürgern modernste medizinische Versorgung flächendeckend in zumutbarer Entfernung zur Verfügung stellen. Die Corona-Pandemie hat einmal mehr verdeutlicht, wie wichtig gute und leistungsfähige Krankenhäuser sind.

                          

Besonders erfreulich ist es, dass auch das Josephs-Hospital in Warendorf vom Sonderinvestitionsprogramm des Landes NRW profitiert hat. Über 1,74 Millionen Euro sind an das Krankenhaus in Warendorf gegangen. Im Anschluss an das Gespräch konnte sich Daniel Hagemeier noch einen Überblick über den Anbau des Josephs-Hospitals verschaffen. Im Neubau sind u a. eine neue zentrale Notaufnahme, eine weitere Intensivstation sowie 5 weitere neue Pflegestationen untergebracht.  Für ihn als Mitglied im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit u. Soziales ist es wichtig, dass man mit der zukünftigen Krankenhausplanung sinnvolle Strukturen u. eine bestmögliche Qualität in der medizinischen Versorgung erreicht. Und das nicht nur in Ballungsgebieten sondern im gesamten Bundesland in zumutbarer Entfernung. Gerade in der ländlichen Region sind unsere Krankenhäuser unverzichtbare Eckpfeiler in der medizinischen Versorgung.